• Anna Wilitzki

Rituale in der Partnerschaft


Anstatt einander tief in die Augen zu schauen, streiten wir uns über Hausarbeiten, Finanzen oder Kinder. Wir driften nicht nur langsam, sondern stetig auseinander. Durch dieses Auseinanderdriften verlieren wir an Energie und manchmal irgendwann auch den glauben, dass diese Beziehung funktioniert.

Rituale können uns wieder einander näher bringen. Sie wirken vielleicht unscheinbar, aber sie sind ein wesentlicher Bestandteil, Beziehungen wieder zu stabilisieren.

Eine Routine wird zu einem Ritual, wenn sie für die Beziehung einen Sinn hat. Die verschiedenen Gewohnheiten können zwischen Paaren variieren. Der Schlüssel besteht jedoch darin, die Verbindung zu deinem*r Partner*in durch die kleinen Dinge, die ihr jeden Tag gemeinsam tut, konsequent aufrechtzuerhalten.

Hier sind fünf Beispiele für Beziehungsrituale, die ihr ab Montag versuchen könnten umzusetzen, um eure Beziehung zu stärken. März ist doch ein toller Monat, um mit den positiven Veränderungen in unseren Beziehungen zu starten.

Nähere Erläuterungen zu den einzelnen Ritualen findet ihr heute (als ein Versuch) in meinem Instagram Guide. Einfach, weil Instagram mir nicht genug Platz in einem post lässt.


Zusammen einschlafen und aufwachen

Paare neigen dazu, nach etwa dreieinhalb Jahren Beziehung nicht mehr gleichzeitig ins Bett zu gehen. Über den Tag zu sprechen und zu kuscheln, bevor ihr schlafen geht, ist einer der intimsten Momente am Tag eines Paares. Versucht also, so oft es möglich ist, den gleichen Schlafplan einzuhalten und gemeinsam ins Bett zu gehen, damit ihr die Möglichkeit habt, eine Verbindung herzustellen. Stellt euch euren Wecker am Morgen fünf Minuten früher ein, damit Sie aufwachen und kuscheln könnt, was euch einen guten Start in den Tag ermöglicht.

Begrüßungen und Abschiede


Begrüßungen und Abschiede sind den ganzen Tag über sehr wichtig. Versuch, häufiger erst die Wohnung zu verlassen, nachdem du deinem*r Partner*in in die Augen geschaut hast und zum Abschied geküsst hast. Das Gleiche gilt, wenn du nach Hause kommst.

Komplimente mindestens einmal täglich


Es ist leicht, sich als selbstverständlich zu betrachten, besonders wenn ihr schon länger zusammen seid, aber versuche die/den andere*n mindestens einmal am Tag zu wertschätzen, für das, was sie/er getan hat oder ist. Dies gibt deinem*r Partner*in nicht nur das Gefühl, geschätzt zu werden, sondern es hält auch die Intimität am Leben und zeigt, dass ihr ein Team seid. Ein weiterer Vorteil, wenn ihr euch gegenseitig Komplimente macht, ist, dass dadurch die Anzahl der insgesamt positiven Interaktionen erhöht wird. Untersuchungen zeigen, dass die stärksten Paare ein Verhältnis von fünf positiven zu einer negativen Wechselwirkung haben.



Keine Technik zu den Mahlzeiten


Wenn ihr zusammen esst, versucht dies nicht vor dem Fernseher oder mit eurem Smartphone auf dem Tisch zu tun. Auf diese Weise gibt es keine Ablenkungen und ihr könnt euch darauf konzentrieren, Zeit miteinander zu verbringen, Geschichten über euren Tag auszutauschen und wahrzunehmen.

Macht Dinge für einander


Egal, ob du bei der Hausarbeit hilfst, den Kaffee morgens zubereitest oder ihm/ihr bei der Arbeit eine liebevolle Nachricht schickst, versuche, jeden Tag eine kleine Sachte zu machen, von der du glaubst, dass sie deine*n Partner*in glücklich macht. Dies wird sowohl dein als auch das Wohlbefinden deines*r Partner*in steigern.


3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Praxis für Einzeltherapie und Paartherapie  Berlin,

Anna Wilitzki Psychologin M.Sc.

Hauptstandort: Rhinower Straße 5 | 10437 Berlin

Weiterer Standort: Griebenowstraße 10-11 | 10435 Berlin

Schwerpunkt: Paartherapie Berlin 

Praxis für Einzeltherapie und Paartherapie Berlin

Mit meiner langjährigen Erfahrung als Paartherapeutin und Psychologin helfe ich 
Paare, sich offen und verständnis- und gefühlvoll mit Ihrer
Beziehung auseinanderzusetzen. Für Paare die keine Paartherapie in Berlin machen können, biete ich auch ein online Beziehungsprogramm an.

© 2017 by Anna Wilitzki | Psychologin M.Sc.